Workshop Programm

WICHTIG: Anmeldung erforderlich, da wir Reader mit den Texten für alle drucken! Einfach uns ne Email schreiben!

In den vergangenen Jahren hat sich innerhalb der (radikalen) Linken immer mehr das (Selbst)Verständnis durchgesetzt, dass Geschlecht ein Konstrukt, Zweigeschlechtlichkeit irgendwie abzulehnen und Sexismus anzugreifen ist. Damit ging aber auch eine Entsorgung feministischer Theorie und feministischer Kämpfe einher, die lange Zeit die Debatten innerhalb der (radikalen) Linken entschieden beeinflussten. Mit dem Verweis darauf, dass die Kategorien „Mann“ und „Frau“ problematisch seien, wird die Auseinandersetzung mit diesem Thema oft schon beendet bevor sie richtig begonnen hat. So gerät eine Reflexion darüber wie Männlichkeit und Weiblichkeit gesellschaftlich hergestellt werden, wie die gesellschaftliche Realität der Zweigeschlechtlichkeit den eigenen Alltag regiert und wie dadurch
(auch innerhalb sich als emanzipatorisch verstehender Zusammenhänge) „Frauen“als „Frauen“ unterdrückt werden in Vergessenheit.
Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, feministische Theorie und Praxis aus dieser Vergessenheit zu holen und ihre Wichtigkeit für eine (radikale) Linke zu diskutieren. Gemeinsam wollen wir in diesem Seminar Fragen nachgehen wie Menschen in ihrer jeweiligen Geschlechtlichkeit hervorgebracht werden, was dies für ihre alltäglichen Lebenswelten bedeutet, welche Verhaltensweisen ihnen offen stehen und welche ihnen systematisch erschwert werden und wieso immer noch die dringliche Notwendigkeit besteht, Forderungen für „Frauen“ als „Frauen“ zu erheben – wie also mit der kontinuierlichen Reproduktion patriarchaler Verhältnisse (auch innerhalb der Linken) umgehen?
Zu diesem Zweck werden wir an zwei Tagen gemeinsam feministische Texte lesen und diskutieren.

Programm

Freitag, 19.06.09 17.00 Uhr
Beginn, Begrüßung
17.30 Uhr
Feminismus als soziale Bewegung (Kurzreferat)
18.15 Uhr
Sozialisation und Geschlechtsidentität
20.00-22.00 Uhr
Feministisches Kino

Samstag, 20.06.09 12.00 Uhr
Feministische Wissenschaftskritik
13.45 Uhr
Die doppelte Vergesellschaftung von Frauen
15.15 Uhr
Pause
16.00 Uhr
Feminismusin der Diskussion/ feministische Kritik am Feminismus
18.30 Uhr
Sexismus in der Linken


2 Antworten auf „Workshop Programm“


  1. 1 pomfritz 09. Juni 2009 um 15:30 Uhr

    hallo,

    wie lautet denn die mail-adresse zum anmelden?
    und sind das begehrens- und gender-gemixte workshops oder ‚nur‘ für bio-frauen – da ja betont wird, „Forderungen für „Frauen“ als „Frauen“ zu erheben“?

    lg
    peter

  2. 2 Administrator 12. Juni 2009 um 9:11 Uhr

    @pomfritz:

    Einfach das Kontaktformular benutzen (unter Kontakt…)
    Die Workshops sind generell allen Menschen zugänglich…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.